Kerstin Geiger - Reisen in Island

Über Island 

Island ist ein wunderschönes Land, seit dem Ausbruch des Eyjafjallajökull im Jahr 2010 kommen immer mehr Touristen, um die Schönheiten der Natur zu genießen. Inzwischen sind es pro Jahr mehr als 2 Millionen Besucher.  Das ist für das relativ kleine Island ziemlich viel - 103.000 Quadratkilometer ist Island groß, etwa so wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Dabei sind nur die Ränder bewohnt von den etwa 340 Tausend Einwohnern; zwei Drittel leben im Großraum Reykjavík. 

Die Insel im Atlantik gehört geographisch zu Europa, ist Mitglied der NATO, aber nicht der EU. Islands Hauptstadt Reykjavík ist die nördlichste der Welt. Geologisch gehört Island sowohl zu Amerika und zu Europa. Der Spalt zwischen den beiden Erdplatten läuft mitten durch Island, entlang der Plattengrenzen verläuft die vulkanisch aktive Zone. Die Platten driften jedes Jahr ca. 2 cm auseinander. Trotzdem wird Island nicht größer, denn das Meer holt sich seinen Teil gleich wieder zurück. Es gibt jede Menge Wasserfälle und viele vulkanisch aktive Gebiete, in denen es raucht, blubbert und pufft. Das kahle Hochland ist unwirtliche Wüste. Der größte Gletscher Europas findet sich hier genauso wie jede Menge Vulkane - etwa dreißig davon sind aktive Vulkane.

Island liegt nahe an der Polarzone. Deshalb kann man im Winterhalbjahr (von Ende August bis Mitte April) immer wieder faszinierende Nordlichter sehen, vorausgesetzt die Sonnenaktivität ist vorhanden  und das Wetter spielt mit. Das Wetter ist sehr wechselhaft - manchmal gibt es innerhalb eines Tages alle denkbaren Varianten. Die Temperaturen sind im Winter meistens um Null Grad, im Sommer bis 16 Grad Celsius. Entscheidender als die Temperaturen ist jedoch der Wind. Der kann aus 16° C gefühlte 26° oder auch 10° machen. Wind- und regenfeste Kleidung, am besten im Zwiebelprinzip, sind also zu empfehlen!

Bezahlt wird mit der Isländischen Krone, man braucht dafür aber nur ganz selten Bargeld - selbst für WC oder Hotdog wird mit Karte gezahlt.  Die Lebenshaltungskosten sind ziemlich hoch, Lebensmittel sind zwei bis viermal so teuer wie in Deutschland. Auch wenn Isländisch die Landessprache ist, kommt man im Allgemeinen mit Englisch sehr gut zurecht. Ein paar Aussprache-Tipps gibt es hier:

 

 

 

 

Isländisch für AnfängerInnen

Wahrscheinlich kennt jeder "den Unaussprechlichen", der vor ein paar Jahren sogar den Flugverkehr international lahmgelegt hat: Den Eyafjallajökull.

Ganz leicht auszusprechen: Eja - fjattla - Jökütl. Zu deutsch „Insel-Berg-Gletscher“. Noch Fragen? 

Die Sprache hat einige Tücken. Es gibt zum Beispiel noch alte Runen-Buchstaben: 

Æ / æ (als ai ausgesprochen, NICHT als ä!), Ð / ð (wie "th" in "the") und Þ / þ (wie "th" in "bath").

Das „r“ wird stets gerollt. Außerdem neben den "normalen" Konsonanten noch folgende:

Á = au, au = öi, é = je, í/ý = ie, ó = ou, ú = u, u = ü.

Alle Worte werden immer auf der ersten Silbe betont. 

Einige Buchstaben werden in Kombination plötzlich ganz anders ausgesprochen. 

Einige Beispiele:

  • Doppel-L ein "tl" wie in fjall (Berg) 
  • „fl“ ein pl wie beim Flughafen Keflavík, wird also "Keplaviek" ausgesprochen.
  • „rn“ wird dn. Barn (Kind) wird also Badn ausgesprochen.
  • Bei einem Doppel-Konsonant wird ein "h" eingebaut oder besser stimmhaft eingehaucht: gott (gut) wird zu go-h-t. Es wird also mit einer kleinen Unterbrechung gesprochen.

Und natürlich gibt es auch jede Menge Ausnahmen. Ein "g" muss zum Beispiel am Wortanfang als g, mal als x, mal als ch und mal als j (wie in "goðan daginn" = dajinn) ausgesprochen werden...

Das reicht mal für den Anfang!

Die wichtigsten Vokabeln:

Takk /Takk fyrir [tahk fierir] - Danke („Bitte“ sagt man nur im Sinne von „Bitteschön“ oder als „Gern geschehen“, sondern hängt am Ende des Satzes ein „Danke“ an.)

Goðan daginn [Godan dajinn] - Guten Tag

Bless - Tschüss (Meistens sagt man Bless-bless. Aber Achtung. Im Laden sagt man es nie!)

Ég heiti [Jeach heyti] - Ich heiße…

Ég er frá þýskalandi [Jeach er frau thiskalandi] - Ich komme aus Deutschland

Já / Nei [jau/nej] - Ja / Nein 

Ég tala ekki íslensku [Jeach tala eh-ki ieslenskü] - Ich spreche kein Isländisch. 

Þetta er flott! [Theh-ta er floh-t] - Das ist cool.

Ein paar nützliche Vokabeln, um Karten zu lesen: 

á [au] - Fluss         

bær [bajr] / borg [borg] - Ort, Gehöft, Stadt     

brú [bru] - Brücke    

ey [Ej] - Insel

fjall [fjattl] - Berg  

foss [foss] - Wasserfall 

gata [gata] - Straße 

heiði [hejdi] - Heide, Hochebene 

höfn [höpn] - Hafen 

hraun [Hröjn] - Lava 

jökull [Jökütl]- Gletscher 

laug [löjg] - Warme Quelle 

kirkja [kirkja] - Kirche

mýri [mieri] - Moor 

skógur [Skougür] - Wald

vatn [Wa-h-tn] - Wasser, See

vík [Wiek] - Bucht